Klangschale | © Bernd S. - Fotolia.com

Kontemplation   

Still werden – loslassen – zur Mitte kommen

 

Vielleicht sind Sie jemand, der oder die nach anderen Formen spirituellen oder geistlichen Lebens sucht, oder diese vertiefen will. Sie spüren, dass Religion und Glaube nicht nur eine Sache des Denkens ist, sondern mit unserer Persönlichkeit und unserm praktischen Leben zu tun haben muss.

In tiefere Bewusstseinsschichten vordringen, der Quelle des Lebens in sich nachspüren, das Leben ganzheitlich und sinnvoll erfahren; oder zur Ruhe kommen, entspannen und abschalten können, gelassener werden: das alles sind Erfahrungen auf dem Weg der Kontemplation.

Kontemplation (lateinisch für: betrachten, schauen) ist ein Weg in der Stille nach innen bis in die tiefste Wirklichkeit unseres Lebens, die manche Gott nennen. Sie ist eine gegenstandslose Meditation ohne Bilder, Gedanken oder Musik. Die äusserlich einfache Übung besteht darin, frei und offen im gegenwärtigen Moment da zu sein, alles loszulassen, was die Gedanken beschäftigt.

Jeweils 14täglich, am Mittwoch, um 19.30 Uhr findet die Kontemplation im Gottesdienstraum in der Limi statt. Die einzelnen Daten finden Sie unter «Aktuell» in der Agenda. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

An zwei Samstagen im Jahr (Frühling und Spätherbst) findet von 7.00 Uhr bis 12.00 Uhr ein Meditationsmorgen in der Limi statt. Ausser dem schweigenden Sitzen erwartet Sie ein Vortrag, es gibt Gelegenheit zum Gespräch und das gemeinsame Morgenessen (Teilete).

Die Daten werden frühzeitig publiziert.

Alle, die sich eine kurze Auszeit in der Stille gönnen möchten und Erfahrung mit dem Sitzen im Schweigen haben – unabhängig von der Konfessions- oder Religionszugehörigkeit resp. Nichtzugehörigkeit – , sind herzlich eingeladen.

Maria Kolek Braun, Theologin und Kontemplationslehrerin WFdK, Leitung

Hella Sodies, Pfarreileitung, Kontakt: 044 940 53 15, hella.sodies@zh.kath.ch